Aquatherapie / Hydrotherapie



Wassertherapie

Training mit Spaß im Wasser


Unter Hydrotherapie im engeren Sinne versteht man die lokalen Wasseranwendungen wie Waschungen, Wickel und Angüsse.

 

Daneben zählen die Badebehandlungen zu diesem Teilgebiet der physikalischen Therapie. Diese  Bewegungsbäder werden in Form von Schwimmen oder Aquajoggen auf dem Unterwasserlaufband angewandt.

 

Bei dieser Form der therapeutischen Bewegung werden die physikalischen Eigenschaften des Wassers genutzt, um Bewegungen zu ermöglichen, die im Trockenen nicht oder nicht effektiv ausgeführt werden können.

 

Der Auftrieb des Wassers ermöglicht bewegungsbehinderten oder operierten Hunden ein teilbelastetes Gehen, da sie weniger Eigengewicht tragen müssen. Das ermöglicht eine erleichterte Beweglichkeit der Gelenke und Entspannung überlasteter Muskulatur.

 

So können die Patienten bei kontrollierter Geschwindigkeit und unter Kontrolle der Bewegungen das vierbeinige Laufen wiedererlangen. Für teilweise gelähmte Tiere steht ein Haltegurt zur Verfügung.

 

Tiere, deren Muskulatur durch längere Erkrankung abgebaut ist, können sich diese durch Laufen gegen den Strömungswiderstand kräftigen. Bei den Patienten wird außerdem durch die Bewegung im bewegten Wasser die Koordination verbessert.